Die Festlegung der Szenenwechsel erfolgt durch einfachen Tastendruck wobei A/B Funktionen jederzeit zu Verfügung stehen. Hilfsblenden werden automatisch gesetzt und angezeigt (AutoFade).
FCC-Werte können sofort innerhalb der aktuellen Rolle geändert werden.
Um Fehler bei der Erfassung der Schaltwechsel zu vermeiden werden minimale Szenenlängen und Ruhefelder berücksichtigt.
Bei der manuellen Eingabe der Schaltpunkte können mit Hilfe von Barcodereadern die verschiedenen Materialtypen übernommen werden.

Negativ

Diese Funktionen steht natürlich auch bei der Erfassung und Farbabstimmung am Analyzer
zu Verfügung.
Das Einlesen bereits vorhandener Lochbänder wird unterstützt, somit können ältere Projekte problemlos weiterbearbeitet werden.

Schaltwechsel können direkt aus Videoschnittlisten (EDLs) oder Cut-Lists (Flex) importiert werden.
Das zeitaufwändige Erfassen einzelner Szenenwechsel entfällt somit gänzlich.
Aus Flex Listen werden Materialinformationen zusätzlich ausgelesen.